Du kannst deine Schüchternheit nicht überwinden? So findest du deine Liebe wieder….

Autor Horst Wenzel

Über den Autor:

Der 27-jährige Kölner Horst Wenzel veranstaltet mit seinem Team Flirtseminare für schüchterne Männer und Frauen, die auf der Suche nach Singles sind. Flirtcoach Wenzel bloggt für die 300.000 Leser der Flirt University mit seinem Team täglich über die Liebe und ist bekannt aus zahlreichen TV-Formaten. Wenn du lernen willst, wie du deine Schüchternheit überwindest und angstfrei zum Flirten auf andere zugehst, besuche eines seiner Flirtseminare.

Wie lernen wir Menschen kennen?

Wie kommt es überhaupt, dass Menschen einander betrachten, sich schüchtern anblicken, gegenseitig interessant finden und doch kein Wort miteinander sprechen? Und was haben eigentlich unsere Großeltern in dieser Situation gemacht, schließlich gab es noch kein Internet, über welches man eine Suchaktion nach dieser Person starten konnte?

Viel zu häufig marschieren wir durch unser Leben und blicken dabei angestrengt auf den Boden um zu vermeiden, dass wir anderen Leuten in die Augen blicken. Warum haben wir Angst vor dem Kontakt mit anderen Menschen? Weshalb berauben wir uns selber täglicher unzähliger Chancen auf einen kleinen Smalltalk oder sogar einen Flirt mit einer fremden Person?

Viele Singles sind davon überzeugt, dass sich der perfekte Partner nur zu bestimmten Zeiten und an bestimmten Ortschaften treffen lässt, z.B. auf einer extra ausgeschriebenen Single Party oder bei einem Treffen mit Freunden, zu welchen extra ein weiterer Single eingeladen wurde. Dabei wird immer wieder übersehen, dass die Chance, andere einsame Herzen kennenzulernen sich nicht nur im Nachtleben besoffen in einem Club ergibt, sondern auch in unserem normalen, täglichen Leben.

Warum trauen wir uns nicht?

Meist liegt es an unserer Schüchternheit, welche uns einen Strich durch die Rechnung macht und dafür sorgt, dass wir nicht aktiv auf andere Menschen zugehen. Wir sehen eine attraktive Frau oder einen gutaussehenden Mann und mustern ihn. Gleichzeitig tauchen direkt unsere ersten Zweifel auf. Wir stellen uns vor, was passieren könnte, wenn wir mit dieser Person Blickkontakt aufbauen, sie anlächeln, vielleicht sogar ansprechen. Dabei dominieren vor allen negative Gedanken. Wir haben Bilder im Kopf, wie die andere Person uns merkwürdig ansieht, möglicherweise einen dummen Spruch sagt oder sogar der feste Partner/ die feste Partnerin um die Ecke kommt, alles mitgehört hat und lauthals eine Szene macht.

Positive Gedanken, z.B. dass die andere Person sich darüber freut, dass sie angesprochen wird, werden durch unsere Selbstzweifel und negativen Gedanken vollkommen beiseite gedrängt. In Großstädten verläuft das Leben teilweise so anonym, dass die Menschen beim Laufen anderen Personen, welche ihnen entgegen kommen, nie in die Augen blicken sondern den Blick auf den Boden richten. Gründe gibt es hierfür viele: Sie reichen von Schüchternheit über die Angst, dass sie angebettelt werden bis zur Sorge, es nicht mehr rechtzeitig zum eigenen Termin zu schaffen. Daher werden die Menschen in der Umgebung ignoriert.

Blicken wir im Alltag häufiger anderen Menschen in die Augen und lächeln dabei, würden wir feststellen, dass wir oftmals von ganz alleine mit diesen Menschen ins Gespräch kommen und dass unser Gegenüber, im Gegensatz zu unseren grausamen Befürchtungen, uns nicht komisch ansieht sondern von selber das Gespräch beginnt.

Können Menschen ihre Schüchternheit überwinden?

Laufen wir über einen Markplatz und stellen uns dort in eine Schlange bei dem Stand des örtlichen Biobauern und sehen dort eine hübsche Frau oder einen attraktiven Mann, ist ein ehrliches Lächeln und Blickkontakt der erste Einstieg ins Gespräch. Je häufiger wir uns angewöhnen, mit Fremden Smalltalk zu führen, desto einfacher fällt es uns dann auch irgendwann mit einer fremden Person einen Flirt zu beginnen. Der Flirt auf der Straße sollte jedoch zu Beginn noch gar nicht unser Ziel sein. Sind wir eher schüchtern und zurückhaltend sollten wir uns stattdessen vornehmen, einmal täglich einen kurzen Smalltalk zu halten um hierbei unsere Schüchternheit zu überwinden (in diesem Artikel wird dir ausführlich erklärt, wie du dich dazu motivierst deine Schüchternheit abzulegen um angstfrei auf fremde Menschen zuzugehen). Es reicht schon das halbminütige Gespräch mit der älteren Dame vor uns an der Kasse im Supermarkt! Je häufiger wir uns auf Gespräche mit Fremden einlassen, desto mehr verlieren wir unsere Scheu und unsere Angst vor Ablehnung. Wenn dann der oder die perfekte potentielle Partnerin vor dir steht, kannst du ihn oder sie selbstsicher ansprechen. Deswegen empfehlen wir bei der Flirt University, Flirten als ein Training mit den Falschen für die Richtige zu betrachten.

Irgendwann schaffen wir es dann auch, dem anderen Geschlecht zuzulächeln und auf lockere Weise ein Gespräch zu beginnen. Hilfreich ist es, wenn wir uns einfach nicht zu viele negative Gedanken machen. Diese sorgen nur dafür, dass wir von unserem Vorhaben wieder abgebracht werden. Je häufiger wir in unserem Alltag mit fremden Frauen/ fremden Männern sprechen, desto schneller merken wir, dass wir eine Menge Spaß dabei haben, dass unser Selbstbewusstsein steigt und dass es uns immer leichter fällt, Fremde anzusprechen.

Erfolgversprechend ist es, wenn wir dabei natürlich bleiben und uns nicht schon vorher fest vornehmen, etwas Bestimmtes zu sagen. Stehen wir z.B. an einem Bahnhof an den Gleisen und sind gerade eben in die S-Bahn eingestiegen und entdecken dort eine gutaussehende Person, sollten wir direkt auf sie zugehen, nett anlächeln und fragen, ob der Platz neben ihr noch frei ist. Die Menschen nehmen nach einer solchen Frage gerne ihre Arbeitstasche vom Platz neben sich herunter. Wichtig ist es, direkt nach dem Ansprechen einfach weiterzureden, da ein späterer Gesprächseinstieg unnatürlich und erzwungen wirkt. Ein herzliches Dankeschön und die Erklärung, dass man schon davon ausgegangen ist, keinen Sitzplatz mehr zu bekommen, ist der ideale Gesprächseinstieg.

Ich habe eine interessante Person getroffen, wie finde ich sie wieder?

Doch auch wenn wir uns angewöhnt haben unsere negativen Gedanken beiseite zu drängen und mit der interessanten Frau oder dem gutaussehenden Mann zu sprechen, wenn diese Personen uns gefallen, schlägt manchmal das Schicksal zu und wir kommen nicht einmal dazu, die andere Person nach ihrem Namen geschweige denn ihrer Handynummer zu fragen, bevor sie wieder weiter muss. Denn noch bevor wir uns einander vorstellen kommen, kommt ihre oder seine S-Bahn an, sie steigt ein und das war es dann. Ärgerlich, jetzt haben wir uns endlich getraut unsere Schüchternheit zu überwinden, und am Ende hat uns dies doch nicht weiter gebracht.

Auch in dieser Situation müssen wir den Kopf nicht hängen lassen. Dank des Internets (z.B. auf dem Portal brizzl) ist es mittlerweile möglich, zu einem späteren Zeitpunkt eine Art Suchaufruf zu starten und über diesen Weg eine zweite Chance zu erhalten, sich noch einmal zu sehen. Geht es der anderen Person genauso wie dir und sie versucht ebenfalls, auf brizzl nach dir zu suchen sind deine Chancen groß, dass ihr euch findet und das große Glück habt, euch näher kennenlernen zu können.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s